Schwerpunkt Soziales Lernen

 

Soziales Lernen ist eigentlich kein Schul-Gegenstand,

denn wir lernen immer „sozial“, vom Baby bis ins hohe Alter.

 

 

Im Sozialen Lernen sollen Fähigkeiten erlernt und geübt werden, die unser Zusammenleben erleichtern, um ein Leben in Gemeinschaft fair, gerecht, sicher und glücklich zu leben.

 

Zu den sozialen Kompetenzen gehören zum Beispiel das Selbstvertrauen, die Teamfähigkeit, die Fähigkeit, Fehler zu erkennen, sich zu entschuldigen, andere Menschen in ihrer Eigenart zu achten, Hilfsbereitschaft, Höflichkeit, Respekt oder Mitgefühl, um nur einige zu nennen.

 

Im Unterrichtsfach Soziales Lernen  werden diese Themen besprochen, erprobt und spielerisch bearbeitet.

 

Ein Schwerpunkt unserer Schule dafür sind – seit Jahren - die Erlebnistage auf der Brandner Hube. Zwei Tage mit Übernachtung, um die Mitschülerinnen und Mitschüler besser kennen zu lernen und seinen Platz in der neuen Klassengemeinschaft zu festigen.

 

Soziale Fähigkeiten können besonders im gemeinsamen Tun und im Erreichen gemeinsamer Ziele gestärkt und gefestigt werden. Freiwillige Arbeiten für die Klasse, wie z.B. das Einsammeln von Geld oder das Heizen auf der Hütte fördern den Teamgeist und die Freude an der Verantwortung.

 

Natürlich ist dieses Fach auch dazu  bestens geeignet, um Konflikte zu erkennen und zu lösen, denn es gibt keine lebendigen Beziehungen ohne Konflikte.

 

In unserer Schule gibt den Gegenstand Soziales Lernen in der 1. Klasse, in der 3. und in der 4. Klasse. Dies ist deshalb so gewählt, weil in diesen Klassen sozial besonders viel passiert:

 

In der ersten Klasse ist vieles ganz neu, die Schule, die Lehrer, die Mitschüler, die Anforderungen oder das Lernverhalten, vieles muss gut gelernt und geübt werden.

 

In der dritten Klasse verwandeln sich die Kinder in Jugendliche und das ist nicht immer ganz leicht und problemlos.  In der Schule, zu Hause, auf Facebook, Whatsapp oder im Freundeskreis.

 

Und in der 4. Klasse, der letzten Klasse fallen viele Entscheidungen an, wie z.B. der Schulwechsel oder die Firmung. Abschied nehmen muss auch eingeübt werden. Deshalb gehen wir am Ende der vierten Klasse noch ein letztes Mal auf die Brandner Hube.